Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

April 14 2017

brightbyte
5606 573e
Reposted fromswissfondue swissfondue vianicapicella nicapicella
brightbyte
brightbyte
Reposted fromtwarogpoltlusty twarogpoltlusty viaRekrut-K Rekrut-K
brightbyte
Reposted fromcarfreitag carfreitag viasofias sofias

April 12 2017

Here Are the Jewish People

watchingthedetective:

wendynerdwrites:

Western popular concepts of Jews that people here take as the extent of our tribe:

The reality:

Boys from the Jewish population of Yemen, which has been around for 2500 hundred years but has been slowly massacred over the past few generations.

The Lemba of South Africa and Zimbabwe (Zimbabwe in particular has a large and VERY long history with their Jewish Community)

The Abayudaya of Uganda, some of the great Jewish musicians

The Beta Israeli of Ethiopia

Igbo Jews of Nigeria

Cochin Jews of India 

Baghdadi Jews

Kaifeng Jews of China, who go back to the 7th or 8th century. Unfortunately, during the 20th century much of their culture was almost wiped out and the Kaifeng are currently working to rediscover their Jewish heritage and culture.

Jewish Children in Puerto Rico (Jews have been in Puerto Rico since the 15th century, many fleeing from the Inquisition)

The Beit Shalom Choir in Japan

Kosher comes in all colors, from all over the world, and in a variety cultural groups. We’re a small portion of the human population, but we have EVERYONE. We are all members of this tribe.

Because stereotypes are bullshit.

Boosting because you sure as fuck won’t see this in any Western textbook. 

Reposted fromlordminx lordminx viapsyentist psyentist
brightbyte
1827 1c88 500
Reposted fromswissfondue swissfondue viaDeva Deva
brightbyte
3974 01b1 500
Reposted fromInsomniaNervosa InsomniaNervosa viaDeva Deva
brightbyte

IWF berät Regierungen, wie sie die Bevölkerung täuschen und geschmeidig Bargeld abschaffen können

Der Internationale Währungsfond (IMF) in Washington hat ein Arbeitspapier zur Bargeldbeseitigung (de-cashing) veröffentlicht. In den Schlussfolgerungen stehen Ratschläge, wie Regierungen den Widerstand der Bevölkerung unterlaufen und sie über ihre wahren Absichten täuschen können.

In “The Macroeconomics of De-Cashing”, empfiehlt IWF-Analyst Alexei Kireyev in seinen Schlussfolgerungen den Regierungen, die Bargeld beseitigen wollen, mit harmlos erscheinenden Schritten anzufangen. Man könne zum Beispiel mit der Abschaffung von großen Geldscheinen und Obergrenzen für Barzahlungen beginnen. Es sei vorzuziehen, den Privatsektor mit harmlos erscheinenden Umstellungen vorzuschicken, wie etwa dem Bezahlen von Kaffee mit dem Mobiltelefon. Direkte staatliche Eingriffe würden angesichts der Vorliebe der Menschen für Bargeld stärker hinterfragt und die Leute könnten stichhaltige Gegenargumente vorbringen. Nötig sei aus diesem Grund auch ein gezieltes Öffentlichkeitsprogramm um Misstrauen bezüglich der Bargeldbeseitigung abzubauen, insbesondere, dass die Regierungen durch die Bargeldbeseitigung alle Aspekte des Lebens der Menschen kontrollieren wollen, einschließlich wofür sie ihr Geld ausgeben, oder das Misstrauen dass es darum gehe, die persönlichen Ersparnisse in den Bankensektor zu zwingen. Der Bargeld-Beseitigungsprozess werde besser vorankommen, wenn auf individuellen Vorteilen und Kosten-Nutzen-Abwägung abgestellt werde.

Man beachte: Der Autor hält das Misstrauen nicht etwa für verfehlt. Er zählt die Möglichkeit, alle finanziellen Transaktionen der Menschen zu überwachen, explizit zu den Vorteilen der Bargeld-Beseitigung und auch dass die Ersparnisse in die Banken gedrängt werden, listet er unter den Vorteilen.

Abschließend empfiehlt er den Regierungen ein international koordiniertes Vorgehen bei der Einführung von Bargeld-Restriktionen und ein abgestimmtes Vorgehen im Konsens mit dem Privatsektor.

Das Papier selbst ist ein gutes Beispiel für die Art PR-Kampagne, die dem Autor vorschwebt.  Durchgehend werden die möglichen Nachteile von Bargeld im Indikativ und gern in kräftigen Worten präsentiert, wie in „Banknoten verblassen und gehen kaputt“, „Banknoten sind anonym und daher ein beliebtes Instrument für Missbrauch, Steuervermeidung, Terrorismusfinanzierung und Geldwäsche“ und „werden leicht gefälscht“. Die Vorteile werden dagegen als hypothetisch und indirekt über die Wahrnehmung mancher Menschen eingeführt, wie in „Bargeld wird oft als ein Mittel zur Bewahrung der Privatsphäre betrachtet“ und die Tatsache, dass jeder Schritt der Zahlungshistorie aufgezeichnet wird, „kann als Bedrohung der Privatsphäre gesehen werden“.

Das Arbeitspapier kommt zu seinen Empfehlungen, wie man dem widerstrebenden Volk die Abschaffung des Bargelds unterjubeln kann, ohne zuvor überhaupt den Versuch zu unternehmen, ein Überwiegen der Nachteile über die Vorteile von Bargeld herzuleiten oder auch nur explizit zu behaupten.

Natürlich stellen die Empfehlungen des Papiers – wie alle derartigen anti-demokratischen Empfehlungen von elitären Technokratenorganisationen – offiziell nur die Meinung des Autors dar, nicht die des IWF.

Sollten die Politiker_innen der politischen Partei Ihres Vertrauens in Sachen Bargeldabschaffung abwiegeln, das wolle doch niemand, empfehlen Sie ihm oder ihr bitte die Lektüre dieses Beitrags oder des IWF-Papiers.

Für die konkreten englischen Zitate lesen Sie bitte im IWF-Papier insbesondere die Textziffern 18, 52, 53 und 56 oder die englische Variante dieses Blog-Artikels.

Reposted fromFreeminder23 Freeminder23 viasofias sofias
2405 0a13 500

hplyrikz:

I can relate to this

Reposted fromfreakish freakish viafadenb fadenb
3917 d8b5
Reposted fromspacemuffinz spacemuffinz viafadenb fadenb
9483 745c 500

the-real-eye-to-see:

And other minorities

Reposted fromthatdamncutething thatdamncutething viafadenb fadenb
brightbyte
Reposted fromtgs tgs viafadenb fadenb

Digital Intimacy

kyothinks:

mortalityplays:

  • knowing when your friend is out of the house, because their phone capitalises their messages
  • noticing they’re down because that was the wrong emoticon
  • lol vs lmao vs hahaha vs ahaha
  • subtly wrapping your schedule around the edges of timezones on the other side of the world
  • conversations that play out over a week because you’re both perpetually idle but you want to know how they’re doing
  • not being able to wake up for an alarm, but leaping halfway across the house for the message alert you’ve been waiting for
  • talking to the same person about different topics in three conversations simultaneously
  • knowing when your friends have been spending time together because they start to type alike 
  • watching them start and stop typing over and over and not interrupting, because this must be important
  • Sending them links to pictures or posts or articles you know they’ll enjoy, whether or not they’re around.
  • Knowing exactly how they always say hello and goodbye, and what it means when they change it up.
  • Leaving an addendum to a conversation after they’ve gone to bed because you thought of something else that was too important to wait until they come back.
  • Having a rough idea of their schedule because you know when they log in.
  • Keeping connected throughout the day with phone games (like Words With Friends), even when neither of you can talk.
brightbyte
Reposted fromFlau Flau viaMissDeWorde MissDeWorde
6753 23c4

Making humour

Reposted frommyry myry viaMissDeWorde MissDeWorde
brightbyte
4522 6d82
Reposted fromparkaboy parkaboy viaMissDeWorde MissDeWorde
brightbyte
Reposted fromredux redux viaMissDeWorde MissDeWorde
brightbyte
5338 87d0 500
Reposted frommarzyciel marzyciel viaInte Inte
8396 4815 500
Reposted fromKaiju-Squidling Kaiju-Squidling viaRekrut-K Rekrut-K
brightbyte
Reposted fromSpecies5618 Species5618 viastarbug starbug
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl